Vergleiche Molekulare Lebenswissenschaften mit ähnlichen Studiengängen

Auf dieser Seite findest du Informationen über die Unterschiede zwischen dem BSc Molekulare Lebenswissenschaften und anderen vergleichbaren Studiengänge der Life Sciences an der Wageningen Universität.

BSc Biotechnologie

Im Verhältnis zum BSc Molekulare Lebenswissenschaften hat der Studiengang kaum physikalische Inhalte. Zwar geht es auch um die Zusammenhänge von beispielsweise Molekülen und Atomen, jedoch betrachtet man diese mehr im Kontext mit diversen Technologien. Daher ist das Studium Biotchnologie auch deutlich mehr anwendungsorientiert und prozessbezogen. Hierbei setzt du beispielsweise tierische oder pflanzliche Mikro-Organismen ein, um erwünschte Stoffe herzustellen oder unerwünschte abzubauen. Mithilfe der Biotechnologie werden Arzneien, Biobrennstoffe, aber auch Lebensmittel entwickelt.

Für einen übersichtlichen Gesamtvergleich zwischen den Studiengängen Biotechnologie und Molekularen Lebenswissenschaften findest du oben rechts einen Link.


Bachelor Biotechnologie

BSc Lebensmitteltechnologie

Sowohl im Studiengang Molekulare Lebenswissenschaften, wie auch im Bachelor Lebensmitteltechnologie befasst man sich u.a. mit molekularer und Mikro-biologie. Man untersucht beispielsweise die Eigenschaften und Lebensprozesse von Mikroorganismen, wie besondere Bakterien und welche Auswirkungen und Einflüsse diese auf Lebensmittel haben. In der Lebensmitteltechnologie behandelt man jedoch nicht die physischen Eigenschaften und Zusammenhänge von Molekülen oder die genetischen Prozesse von pflanzlichen Nahrungsmitteln. Sehr wohl geht es aber um die (natürlichen) Prozesse von Enzymen und Bakterien, die beispielsweise bei der Käseproduktion oder dem Bierbrauen erfolgen. Zudem richtet der Studiengang sich auch auf die ständige Optimierung bestehender Lebensmittel, die Forschung von neuen Produkten, bis hin zur Entwicklung der optimalen Endverpackung. Genauso wie Molekulare Lebenswissenschaften ist dieser Studiengang rein naturwissenschaftlich geprägt.

Bachelor Lebensmitteltechnologie

BSc Boden, Wasser, Atmosphäre

Wie der Name schon andeutet, stehen im Studiengang Boden, Wasser, Atmosphäre die diesbezüglichen Prozesse zentral. Hierbei kannst du beispielsweise an die Landschaftsgenese, Strömungen von Wasser oder Gasen in der Erde und Atmosphäre oder der chemische Transport und Wechselwirkungen von aufgelösten Stoffen denken. Zwar spielen auch hier molekulare Aspekte und physische Zusammenhänge bezüglich der Stoffe in Boden, Wassers und der Atmosphäre eine große Rolle, aber formen nicht den wichtigsten Fokus. Vielmehr geht es um das große Gesamtbild aller natürlichen Prozesse, die sich um, unter und auf der Erde abspielen. Du beschäftigst dich auf verschiedenen Integrationsniveaus mit Landschaftsformen, Gewässern, Morphologie, Ökologie, Wetter und Klima und deren Einflüsse auf unseren Lebensraum, wobei es um den Zusammenhang der physikalischen, chemischen und biologischen Prozesse geht. Mit deinen naturwissenschaftlichen Kenntnissen von diesen Prozessen trägst du zu einer nachhaltigen und bewohnbaren Welt bei.

Bachelor Boden, Wasser, Atmosphäre

BSc Ernährung und Gesundheit

Sowohl im Studiengang Molekulare Lebenswissenschaften, wie auch im Bachelor Ernährung und Gesundheit befasst man sich u.a. mit molekularer und Mikrobiologie. Beide Studiengänge sind naturwissenschaftlich geprägt, wobei im Bachelor Ernährung und Gesundheit auch gesellschaftswissenschaftliche Fächer eine wichtige Rolle spielen. Immerhin steht bei Ernährung und Gesundheit der Menschen im Mittelpunkt. Dabei vertiefst du dich in den Zusammenhang zwischen unserer Ernährung und unserer Gesundheit. Was bewirkt die Nahrung in unserem Körper? Was geschieht dort genau? Wie kommt die Entscheidung für ein bestimmtes Nahrungsmittel zustande? Und wie können wir die Menschen gesünder essen und leben lassen?

Bachelor Ernährung und Gesundheit

BSc Umweltwissenschaften

Im Studiengang Umweltwissenschaften ergründest du die Zusammenhänge und Einflüsse von allerlei Umweltfaktoren auf die Natur und unser Zusammenleben. Mit den breiten naturwissenschaftlichen Grundlagen gehört es zu den Aufgaben, eine lebenswerte Umwelt intakt zu halten und wo nötig wieder herzustellen. Die Kenntnis über u.a. erneuerbare Energien, wie organische Solarzellen, oder das Beheben von Umweltverschmutzungen, wie beispielsweise von ölverseuchtem Wasser, bilden eine Schnittmenge mit dem Bachelor Molekulare Lebenswissenschaften. Hierbei besitzen Molekulare-Lebenswissenschaftler die Grundlagenkenntnis auf Molekülebene, um diesen Problemen gezielt und effektiv entgegenzuwirken. Bei Umweltwissenschaften geht es hingegen mehr um die Anwendung und die Erforschung allgemeiner Prozesse. Um Umwelt- und Nachhaltigkeitsprobleme zu lösen, kombinierst du naturwissenschaftliches Wissen mit technologischen Möglichkeiten, sowie mit Aspekten, die für Menschen und Gesellschaft relevant sind. Du arbeitet in multidisziplinären Teams, die du mit deinem eigenen Beitrag unterstützt.

Bachelor Umweltwissenschaften

Zurück zu BSc Molekulare Lebenswissenschaften