Mehr über Agrotechnologie

Bei Agrotechnologie beschäftigst du dich wissenschaftlich mit Pflanzen, Tieren und Lebensräumen. Während der Bearbeitung von innovativen Entwicklungsaufgaben und der Entwicklung kreativer Problemlösungen lernst du die erworbenen Kenntnisse miteinander zu kombinieren und anzuwenden.

Um sinnvolle Technologien für Pflanzen und Tiere in den unterschiedlichen Lebensräumen zu entwickeln ist es auch wichtig zu lernen wie Unternehmen und die Gesellschaft funktionieren. So kannst du die Rolle der Technologie in den verschiedensten Systemen verstehen und die entwickelten Anwendungen gut handhaben. Die Kommunikation spielt dabei eine wichtige Rolle. Daher wird auch für dieses Fach in deine Ausbildung mit eingeschlossen.

Ziel des Programms

Technologie

Um die Grundlagen und Verfahren auf dem Gebiet der Technologie, insbesondere der Agrotechnologie, zu verstehen und quantitativ beschreiben zu können, braucht man einschlägige Kenntnisse und Einsichten, die in zahlreichen Fächern des Studienprogramms vermittelt werden.

Grundlagenfächer

Der Agrotechnologe braucht sowohl Kenntnisse auf dem Gebiet der exakten Wissenschaften als auch auf dem der Pflanzen, Tiere und des Lebensraums. Diese für den Agrotechnologen unentbehrlichen Kompetenzen werden in Fächern wie Mathematik, Physik, Tierhaltung und Pflanzenzucht vermittelt.

Betriebswirtschaft

Will man neue Technologien richtig implementieren, muss man wissen, wie Betriebe funktionieren. Es ist ja nicht immer so, dass jede Technologie für jeden Betrieb geeignet ist. Das lässt sich am Beispiel des Melkroboters demonstrieren. Obwohl der Melkroboter eine bereits bewährte Technologie ist, passt er nicht in jeden Milchviehbetrieb.

Kommunikation und Innovation

Man muss Kenntnisse auf den Gebieten der Technologie, des Managements und der Gesellschaft integrieren können, um zu verstehen, wie sich Technologien entwickeln und beurteilen zu können, ob eine neue Technologie Abnehmer finden wird. Eine neue Technologie kann vielversprechend sein, wenn sie aber aus welchen Gründen auch immer von der Gesellschaft oder den Unternehmern nicht angenommen wird, hat sie ihren Nutzen verfehlt.

Fähigkeiten

Kenntnisse und Wissen alleine machen aus einem Akademiker und Ingenieur noch keinen guten Teamplayer. Agrotechnologen müssen auch in der Lage sein, in einem Team zu arbeiten und gemeinsam mit anderen ein Projekt durchzuführen.

Lebenslanges Lernen

Im Berufsleben eines Agrotechnologen müssen Informationen oder neue Erkenntnisse sowohl schriftlich als auch mündlich vermittelt werden. Daher werden die Studierenden in diesem Studiengang auch in verschiedenen akademischen Kompetenzen ausgebildet. Dazu gehören schriftliche und mündliche Kommunikation, Informationen sammeln, strukturieren, analysieren und kritisch beurteilen, Teamarbeit, Projektarbeit und Reflexion der eigenen Arbeit. Ab einem bestimmten Zeitpunkt hat man das Studium zwar absolviert, aber noch nicht aufgehört zu lernen. Man sollte immer bereit sein, sein Wissen und seine Kenntnisse zu erweitern. Deshalb lernt man während des Studiums auch, wie man den eigenen Lernprozess aufbaut und sich auf lebenslanges Lernen einstellt. Unter 'Studienverlauf' findest du Links zu den Fächern, die im Studiengang Agrotechnologie angeboten werden.




Zurück zu BSc Agrotechnologie