Vergleiche Biologie mit anderen Studiengängen

Oft kommt es vor, dass Studieninteressenten "irgendwas mit Biologie" studieren möchten, jedoch nicht sicher sind ob der Bachelor Biologie genau das Richtige für sie ist. Glücklicherweise gibt es an der Wageningen Universität noch eine Menge anderer Bachelorstudiengänge, die alle ein Teilgebiet der Biologie in ihrem jeweiligen Lehrprogramm beinhalten. Oft richten sich diese Studiengänge auf die spezifischen Anwendungsmöglichkeiten der biologischen Fachkenntnis im jeweiligen Gebiet.

BSc Tierwissenschaften

Im Bachelorstudium der Biologie kannst du dich im zweiten Studienjahr u.a. auf die Gesundheitsbiologie von Mensch und Tier spezialisieren. In der Physiologie richtet sich ein Großteil der Forschung auch auf die Lebensprozesse der Tiere und das Funktionieren verschiedener Organe. Wie auch in dem Bachelor Tierwissenschaften lernst du also, wie die Organismen von Tieren funktionieren und werden in beiden Studiengängen Ökosysteme und Genetik von Tieren behandelt. Wo in der Biologie auch andere Lebensformen wie Pflanzen bis hin zu den kleinsten Zellen eine Rolle spielen, formt im Studiengang Tierwissenschaften die Beziehung zwischen Mensch und Tier den roten Faden. Hauptsächlich beschäftigst du dich mit Tieren, die für die Menschen wichtig sind, wie Kühe, Schweine, Hühner, Pferde, Hunde, Katzen und Fische. Dein Wissen über diese Tiere wendest du an, um sie gesund zu erhalten und sie vor Krankheiten oder Stress zu bewahren.

Bachelor Tierwissenschaften

BSc Pflanzenwissenschaften

In der Ökologie und Biodiversität spielen Pflanzen eine wichtige Rolle. So gehören sie ab Tag Eins des Biologiestudiums mit zu den wichtigsten Studieninhalten. In den verschiedenen Spezialisierungen untersuchst du dann u.a. Pflanzen auf verschiedenen Ebenen, wie beispielsweise ihre Bedeutung innerhalb eines Ökosystems, das Funktionieren von Lebensprozessen, der Aufbau des Organismus, ihre molekularen und zellulären Eigenschaften. Wie auch in der Biologie untersuchst du im Bachelorstudiengang Pflanzenwissenschaften die verschiedenen Aspekte, unter denen der Mensch die Pflanzen nutzen kann. Hierbei geht es jedoch zielgerichtet um die Schaffung neuer Pflanzensorten, den Schutz der Pflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge, Pflanzen als neue Quelle für saubere Energie, Arzneien und Rohstoffe sowie technologische Innovationen im Gartenbau.

Bachelor Pflanzenwissenschaften

BSc Biotechnologie

Genauso wie in der Biologie beschäftigt man sich in der Biotechnologie mit den verschiedensten Lebensprozessen auf unterschiedlichsten Ebenen, wobei der Fokus primär auf dem molekularem und zellulärem Niveau liegt. In der Spezialisierung Molekular- und Zellbiologie des BSc Biologie geht es hauptsächlich um das Ergründen der Funktionsweise und Zusammenhänge von z.B. DNA, Enzyme und Membranen. In der Biotechnologie findet das Wissen aus der Grundlagenforschung zusätzliche Anwendung mit Hilfe von diversen Technologien. Daher ist Biotechnologie im Vergleich zum Biologiestudium mehr anwendungs- und prozessorientiert. Hierbei setzt du beispielsweise tierische oder pflanzliche Mikro-Organismen ein, um erwünschte Stoffe herzustellen oder unerwünschte abzubauen. Mithilfe der Biotechnologie werden Arzneien, Biobrennstoffe, aber auch Lebensmittel entwickelt.

Bachelor Biotechnologie

BSc Molekulare Lebenswissenschaften

Als eine der vier Spezialisierungen des Biologiestudiums an der Wageningen Universität kannst du dich ab dem vierten Semester auf Molekular- und Zellbiologie fokussieren. Zu dem angeeigneten Grundlagenwissen aus den ersten drei Semestern (Ökologie, Physiologie, Einführung in die Biochemie, Evolutions- und Zellbiologie) folgen dann Fächer die sich auf die Molekular- und Zellbiologie beziehen, wie zum Beispiel Genetik und Bioinformation Technology. Im Studiengang Molekulare Lebenswissenschaften selber, richtet sich jedoch bereits von Beginn an der Fokus auf die molekulare Ebene von Lebensprozessen und das Interagieren von Enzymen. Dabei bekommst du nicht nur Einblicke in die biomedizinische Forschung, sondern beschäftigst dich mit Nanotechnologie, Ernährung und Umwelt und machst interessante Entdeckungen indem du dein Wissen aus der Chemie, Physik und Biologie miteinander kombinierst!

Bachelor Molekulare Lebenswissenschaften

BSc Boden, Wasser, Atmosphäre

Da die Biologie als Grundlagenforschung für viele andere Life Sciences betrachtet wird, ist es nicht verwunderlich, dass es auch gewisse Uberschneidungen mit dem Bachelor of Science Studiengang Boden, Wasser, Atmosphäre gibt. Auch hier spielen die Zusammenhänge und Einflüsse einzelner Organismen und Prozesse zueinander eine wichtige Rolle. Im Biologiestudium betrachtet man diese auf verschiedenen biologischen Ebenen, vom Molekül bis hin zum ganzen Ökosystem, wohingegen sich Boden, Wasser und Atmosphäre, neben dem Aufbau und die Entwicklung von Organismen, mehr noch auf die physischen und chemischen Prozesse richtet. So spielen beispielsweise auch das Klima und die Hydrologie eine wichtige Rolle. Allgemein werden die Reaktionen und Wechselwirkungen zueinander und innerhalb des Bodens, Wassers und der Atmosphäre untersucht. Hingegen stehen im Biologiestudium Themengebiete wie Wachstum, Physiologie und Entwicklung von Lebensprozessen und/oder die Ökologie zentral – abhängig von deiner eigenen Wahl und Spezialisierung.

Bachelor Boden, Wasser Atmosphäre

BSc Waldnutzung und Naturschutz

Eine mögliche Spezialisierung die du im zweiten Jahr des Biologiestudiums wählen kannst, ist die der Ökologie und Biodiversität. Auf der naturwissenschaftlichen Ebene ist diese am besten zu vergleichen mit dem Studiengang Waldnutzung und Naturschutz. So belegt man in beiden Studiengängen in den ersten zwei Perioden auch die gleichen Fächer: Ecology I + II und Mathematik. Du vertiefst dich in die ökologischen Prozesse von Naturgebieten auf der ganzen Welt, inklusive der Rolle, die Tiere, Wälder, andere Vegetationen und die Landschaft spielen. Im Unterschied zum Biologiestudium gibt es bei Waldnutzung und Naturschutz, neben der naturwissenschaftlichen Komponente, auch noch den sozialwissenschaftlichen Schwerpunkt. Hierbei spielt die Gesellschaft und das Verhältnis zwischen Mensch und Natur eine wichtige Rolle. Du lernst, wie wichtig die Natur für die Gesellschaft und unser alltägliches Leben ist und beschäftigst dich mit ihren sozialen Aspekten, wie zum Beispiel der (Natur-)Politik und Wirtschaft. Daher hat man im zweiten Studienjahr von Waldnutzung und Naturschutz auch zwei Spezialisierungsmöglichkeiten zur Auswahl: Ökologie und Management oder Gesellschaft und Politik.

Bachelor Waldnutzung und Naturschutz

Zurück zu Bachelor Biologie