Studenten erzählen

Was zeichnet die Wageningen University aus und wieso studieren Studenten genau hier? Was lernt man in den verschiedenen Studiengängen und was gefällt Studenten in Wageningen? Studenten unserer Universität geben hier eine Antwort auf diese Fragen und erzählen von persönlichen Eindrücken.

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Jeanine aus Wuppertal, die seit September 2009 in Wageningen studiert. Sie berichtet von ihren Erfahrungen im Bachelor Gesundheit und Gesellschaft. Zur Zeit befindet sie sich kurz vor ihrem Abschluss im Master Health and Society an der Wageningen University.

Die Studienwahl

Ich hatte vor etwas mit Gesundheit zu studieren, war aber mit den deutschen Studiengängen nicht ganz zufrieden. Ich hab dann nach Studiengängen im Ausland gesucht und bin schnell auf studieren-in-holland.de gestoßen. Der Studiengang hat sich interessant angehört und ich hab auf der Uni Homepage nach weiteren Infos gesucht.
Ich fand die Möglichkeit im Ausland zu studieren direkt sehr interessant und verlockend. Von Wageningen hatte ich vorher noch nichts gehört, aber die Beschreibung des Studiengangs hat sich sehr gut angehört. Es ging dabei eben nicht nur um Management, Politik oder Wirtschaft, sondern viel mehr um den Menschen selber. Es geht auch darum, herauszufinden, ob und warum Menschen gesund oder ungesund sind, und wie man deren Gesundheit verbessern kann. Dabei werden wiederum verschiedene Wissenschaften herangezogen, wie zum Beispiel Kommunikation, Soziologie und Psychologie. Diese interdisziplinäre Herangehensweise hat mich überzeugt, den Studiengang zu wählen. Das holländische Hochschulsystem an sich hat mich aber auch überzeugt. Es gibt 6 Perioden im Jahr in denen man immer maximal zwei Fächer gleichzeitig hat. Das hörte sich für mich besser an als wochenlange vorlesungsfreie Zeit in der man lernen muss, um dann alle Klausuren des Semesters auf einmal zu schreiben.

Studieninhalte

Es geht darum herauszufinden, was zur Gesundheit oder Krankheit des Menschen beiträgt. Dabei wird der Mensch als Individuum gesehen, aber auch als Teil einer Gruppe innerhalb der Gesellschaft (Arbeitnehmer, Studenten, Schwangere, Grundschulkinder). Dabei werden verschiedenste theoretische Ansätze der Kommunikation, Psychologie, Soziologie etc. angewendet. Grundwissen der Mathematik, von Statistik, Wirtschaft und Politik werden auch behandelt. Was mich am meisten angesprochen hat, waren Fächer der Psychologie und Kommunikation, denn oft erkennt man sich in einigen der vorgestellten Theorien wieder und kann sich damit manchmal sogar sein eigenes Verhalten erklären. Auch hilft es, Handlungen von anderen nachzuvollziehen. Ein Beispiel wäre das Verhalten von Rauchern: jeder Raucher weiß, wie schädlich Zigaretten sind, doch sie sind süchtig und können nicht aufhören. Es entsteht ein innerer Konflikt den der Raucher durch verschiedene Ansätze zu lösen versucht. Eine Möglichkeit wäre also die Gefahr von Zigaretten herunterzuspielen.     

Niederländische Sprache und Kultur

Während und nach dem Sprachkurs ist es das wichtigste, sich zu trauen die Sprache zu sprechen, auch wenn das noch nicht fehlerfrei von statten geht. Es hat mich doch was Überwindung gekostet, aber wenn man regelmäßig spricht, merkt man schnell, dass es von Tag zu Tag besser wird. Die Kultur fand ich nicht unbedingt gewöhnungsbedürftig. Es kommt immer wieder mal vor, dass man Unterschiede zur eigenen Kultur feststellt und staunt, aber ich habe hier keinen Kulturschock erlitten.    

Zurück zu BSc Gesundheit und Gesellschaft