Studienaufbau

An der Wageningen University fängt das Studienjahr immer am ersten Montag im September an und ist danach in Perioden anstatt Semester aufgeteilt. Auf dieser Seite findest du Informationen zur Struktur des Studiums.

Sechs Perioden - jeweils ein bis zwei Fächer

In Wageningen ist das Studienjahr nicht wie in Deutschland oder an anderen niederländischen Hochschulen in je zwei Semester, sondern in sechs Perioden eingeteilt. In vier der sechs Perioden belegt man jeweils zwei Fächer. Jeden Tag hat man vormittags das eine und nachmittags das andere Fach. In den anderen beiden Perioden belegt man nur ein Fach, dass sowohl Vormittags als auch Nachmittags gelehrt wird. Durch diese sehr intensive Unterrichtsform ist in kurzer Zeit eine sehr intensive Beschäftigung mit dem jeweiligen Fach möglich. Dennoch ermöglicht diese Einteilung auch einen Austausch mit anderen Universitäten, die das zweisemestrige System haben.

> Akademischer Kalender 2014/2015

BSc-/MSc-System

An der Wageningen University studiert man nach dem BSc-/MSc-System. Dieses System wird zurzeit in ganz Europa – auch in Deutschland – eingeführt und soll an allen europäischen Universitäten durchgesetzt werden.

Den Bachelor-Abschluss erhält man nach einem dreijährigen Studium, in dem man sich vor allem praktische Kenntnis aneignet. Es ist jedoch nicht vergleichbar mit einem Studium an einer Fachhochschule. Dieses Studium soll Studenten zeigen, wie sich das jeweilige Fachgebiet später anwenden lässt. Je nach Interesse kann der Student seine Wahlfächer wählen. Am Ende des Bachelors steht eine Bachelorarbeit. Hat man alle Fächer und die Bachelorarbeit bestanden, so bekommt man von der Universität den Titel „Bachelor of Science“ (BSc) verliehen. Dieser ist die Zugangsvoraussetzung für die Teilname an einem Masterstudium.

Wageningen University bietet zu jedem Bachelor-Programm mindestens einen konsekutiven, also direkt anschließenden, Masterstudiengang an. In einem solchen Master-Programm kann man sich weiter spezialisieren und sein Fachgebiet vertiefen. Am Ende wird man eine Masterthesis, vergleichbar mit einer Diplomarbeit, schreiben und das Studium mit einem Praktikum (möglicherweise im Ausland) abschließen. Man erhält dann einen „Master of Science“ (MSc) und einen Ingenieurstitel (Ir.).

Ein besonderer Vorteil des BSc-/MSc-Systems ist, dass man nach dem Absolvieren eines Bachelor-Studiums beinahe vollkommen frei ein anderes Masterstudium wählen kann. Man hat die Möglichkeiten, die Kenntnisse, die man während der ersten drei Studienjahren erworben hat, mit dem Master-Studium noch weiter zu vertiefen. Man kann aber auch einen anderen Master wählen und damit zum Beispiel eine Kombination zwischen Natur- und Sozialwissenschaften erstellen. Die Wahl des Master-Faches ist also allein abhängig von den eigenen Interessen und Spezialisierungswünschen.

> Übersicht aller Bachelorstudiengänge
> Übersicht aller Masterstudiengänge (Englisch)

Minors

Der größte Teil des Bachelors besteht aus einem Major (150 Studienpunkten). Im dritten Jahr des Bachelorprogramms stehen jedoch 30 zusätzliche Studienpunkte zur Auswahl in denen man Wahlfächer belegen kann. Hier kannst du einen Minor machen.  Der Minor dauert drei Perioden. Er wird entweder in der ersten oder zweiten Hälfte des akademischen Jahres angeboten. An der Wageningen University bestehen Minors aus mindestens 24 Studienpunkten. Man kann entweder Wahlfächer auswählen und den Minor selbst gestalten oder man wählt einen der bestehenden 57 Minors, die von der Wageningen University angeboten werden. Studenten der Wageningen University können ihren Minor auch an einer anderen Universität in den Niederlanden oder im Ausland absolvieren. Dies macht den Minor zu einer perfekten Gelegenheit dein Wissen zu erweitern oder zu vertiefen.

> Hier erhälst du eine Liste der Minors der Wageningen University (Englisch)