FoodProfiler - Forscher

Organisationen im Lebensmittelbereich treffen jetzt Entscheidungen über neue Produkte und Marketing ohne genauen Einblick in das Konsumverhalten: nämlich was womit und wann gegessen wird. Sie nutzen jetzt intensive Prozesse, Versuch und Irrtum, ungenaue Quellen und schlechte Zahlen. Sie wollen genau wissen, wie Ihr Produkt in der Praxis eingesetzt wird? Der FoodProfiler gibt Ihnen diese Einblicke.

Warum FoodProfiler?

Die Messung des Lebensmittelverbrauchs und das Verständnis der Faktoren, die das Verbraucherverhalten bestimmen, ist schwierig und findet in den Niederlanden und in Europa oft ad hoc und unstrukturiert statt.  Es gibt keine Infrastruktur für die systematische Erfassung dieser Daten. Forscher, die für ihre Forschung Daten über Nahrungsmittel- und Konsummuster benötigen, verfügen derzeit nicht über umfangreiche, aktuelle und zuverlässige Daten. So ist noch unklar, was die Verbraucher womit und wann essen.

FoodProfiler bietet die Möglichkeit, Daten im internationalen Kontext zu sammeln, um das Verbraucherverhalten in Bezug auf das Konsumverhalten von Lebensmitteln zu erforschen. Die zeitnahe Erfassung der letzten 2 Stunden, die Langzeitmessungen und große Verbrauchergruppen liefern reichhaltige und zuverlässige Erkenntnisse.

Derzeitige Situation

Technologische Entwicklungen im Bereich des Internets, wie z.B. Apps, bieten reichlich Möglichkeiten, Daten im internationalen Kontext zu sammeln. Diese Daten werden verwendet, um das Verbraucherverhalten in Bezug auf das Konsumverhalten von Lebensmitteln zu untersuchen. Aus diesen Gründen entwickelt Wageningen Economic Research eine neue Methode zur Erhebung von Daten über das Konsumverhalten von Lebensmitteln.

Der FoodProfiler ist eine App, die es dem Verbraucher ermöglicht, das, was er gegessen hat, auszufüllen. Die Verbraucher erhalten über diese App zufällige Erinnerungen, um das auszufüllen, was sie in den letzten 2 Stunden gegessen haben. Sie geben an, ob sie einen Snack, eine Hauptmahlzeit oder ein Mittagessen gegessen haben und auch, was sie genau gegessen haben. Zum Beispiel einen Salat mit Apfel und Ziegenkäse. Wenn das Profil vollständig ausgefüllt ist, wird ihnen mitgeteilt, zu welcher Art von Esser sie gehören. Zum Beispiel: Im Vergleich zum allgemeinen holländischen Profil essen Sie viel Gemüse und wenig Obst. Das ist gesund, aber man kann noch gesünder leben. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Film: FoodProfiler

Auf diese Weise gewinnen wir Einblick in den Konsum großer Gruppen von Menschen: Was wird mit was, von wem und wann gegessen. Die zeitnahe Erfassung der letzten 2 Stunden, die Langzeitmessungen und große Verbrauchergruppen liefern reichhaltige und zuverlässige Erkenntnisse. Es gibt also eine Methode, die nützliche Daten liefert, so dass Sie einen Schritt näher an das Verständnis und die Erklärung der Verbraucherwahlen herankommen. Die Daten geben Aufschluss darüber, wann, was, warum und wer welche Lebensmittel isst.

Die Daten

Die App basiert auf vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wageningen University & Research wurde mit bestehenden Produktklassifikationen verknüpft, die für die Verbraucher logisch sind. Es misst, was die Verbraucher in den letzten 2 Stunden gegessen haben und das über einen längeren Zeitraum hinweg. Dies liefert zuverlässigere Daten, da es für die Verbraucher einfacher ist, diese auszufüllen.