Studentinformatie

Buch Interview mit Stefanie Geisen

Rund 25.000 deutsche Studenten absolvieren momentan ihr Studium in den Niederlanden. Doch was ist so attraktiv am Studium im Nachbarland? Wie bereitet man sich vor, was muss man beachten und wie findet man heraus, ob es das Richtige für einen ist?

Stefanie Geisen hat selbst vor 2 Jahren ihr Studium in den Niederlanden abgeschlossen und gibt in dem Buch “Leben in den Niederlanden”, welches beim Interconnections Verlag erschienen ist, ihre Erfahrungen und Tipps zu diesen und anderen Bereichen weiter.

Nach einer Vorstellung beantwortet sie Fragen, die sie auch anderen Studenten in ihrem Buch gestellt hat, an dieser Stelle selbst.

Was war deine Motivation, dieses Buch zu schreiben?

Während meiner Studienzeit habe ich etwa einmal pro Monat einen Newsletter an Freunde und Familie geschickt, in dem ich über mein Leben in den Niederlanden berichtete... welchen Schwierigkeiten ich so im Alltag begegnete, wie das Studium lief und welche lustigen Dinge mir an den Nachbarn aufgefallen ist.

Als ich dann während einiger Tage der offenen Tür in Groningen half und viele deutsche Studenten mich mit immer gleichen Fragen gelöchert haben, kam mir die Idee, das alles aufzuschreiben. Durch meinen Nebenjob und meinen niederländischen Freund kam ich auch in Berührung mit der Arbeitswelt und einer “richtigen” niederländischen Familie, vielen Traditionen und konnte natürlich meinerseits unzählige Fragen zur Kultur stellen.

Für wen ist es gedacht?

Auch wenn ein Teil des Buches dem Studium in den Niederlanden gewidmet ist, ist es nicht nur für Studenten gedacht, sondern für alle, die sich für die Niederlande interessieren. Viele Informationen über das Land und die Leute, die Kultur, alltägliche Situationen, die ganz anders sind als bei uns, die Arbeitswelt, Geburt, Kinderbetreuung, Arztbesuche, Hochzeit und z.B. eine Einführung in die niederländische Sprache machen es auch interessant für jeden, der sich intensiver mit den Niederlanden beschäftigt, zum Beispiel um dort zu arbeiten.

Nun noch einige Fragen zu deinem Studium...

Wie waren deine ersten Erfahrungen und Eindrücke?

Ich war ziemlich überwältigt vom Studium. Es war alles auf niederländisch und abends schwirrte mir der Kopf vor neuen Eindrücken. Zum Glück habe ich schnell Anschluß gefunden und das Niederländisch klappte von Tag zu Tag besser. Schon nach etwa einem Monat habe ich dem größten Teil der Inhalte folgen können, das war ein tolles Erfolgserlebnis. 

Welche Vorteile bietet das Studium in den Niederlanden?

Was mir sehr gut gefallen und geholfen hat, war das Lernen in kleinen Gruppen und kleinen Klassen mit persönlicher Dozentenbetreuung. Die Atmosphäre war sehr angenehm, man duzt den Dozenten und fühlt sich bei Fragen und Problemen immer gut aufgehoben. Auch wenn der Lernstoff im Vergleich zu Deutschland nicht weniger war, war das Aufteilen in 3-Monats-Phasen statt Semestern ganz gut, da man so für die Prüfungen selbst etwas weniger zu lernen hatte.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist meiner Meinung nach auch die persönliche Weiterentwicklung, die man bei einem Auslandsstudium durchlebt. Man ist größtenteils auf sich selbst gestellt und lernt, wie man auch in einer fremden Sprache, einem anderen Bürokratiesystem und neuen Menschen zurechtkommen kann. 

Was sind deiner Meinung nach die größten Unterschiede zum Studium in den Niederlanden verglichen mit dem Studium in der Heimat?

Auf jeden Fall das “problemorientierte” Lernen und Arbeiten in kleinen Klassen (Niederlande) im Vergleich zu vollgestopften Hörsäälen (Deutschland). In Deutschland folgt das Studium einem starren Lernplan, der selten angepasst wird, in den Niederlanden werden in vielen Studiengängen für jedes neue Projekt aktuelle Probleme aus der Wirtschaft, aus anliegenden Betrieben oder Forschungseinrichtungen genommen und man arbeitet als Student aktiv daran mit. Es gibt wie auch im richtigen Arbeitsleben keine Musterlösungen, sondern man gibt sein Bestes und bespricht regelmäßig mit dem Dozenten, ob man auf dem richtigen Weg ist oder bei welchen Problemen man gerade nicht weiterkommt.

Was sind für dich die größten Schwierigkeiten im Alltag und/oder Studium in den Niederlanden?

Die höheren Lebenshaltungskosten und Studiengebühren fordern schon eine gute Vorbereitung. Das Lernpensum war schon sehr hoch und hat mich teilweise frustriert. Ansonsten hatte ich im Alltag und Studium keine Probleme und war sehr zufrieden.

Würdest du die Entscheidung, in den Niederlanden zu studieren, wieder treffen?

Absolut! Es war eine wirklich tolle Zeit, die mir unglaublich viel beigebracht hat – sowohl fachlich als auch persönlich.

Hast du Tipps für Deutschsprachige, die an einem Studium in den Niederlanden interessiert sind?

Informiert euch ausreichend, bevor ihr mit dem Studium anfangt (Tag der offenen Tür, Internetseiten der Unis, mein Buch ;-) , aber habt auch nicht zu viel Angst vor diesem Schritt. Sollte es wirklich gar nicht klappen, kann man immer noch zurückgehen – so weit sind die Niederlande ja nicht weg!