Nieuws

Die Lebensmittelwirtschaft: Interview with Prof. Justus Wesseler

Gepubliceerd op
4 november 2015

Die Lebensmittelwirtschaft interviewte Prof. Justus Wesseler, den Wissenschaftlichen Leiter der Konferenz und Gruppenleiter der Agricultural Economics and Rural Policy Group, Wageningen Universität, Niederlande.

Welchen speziellen Themen widmet sich diese wichtige internationale Konferenz?
Die GMCC Konferenz ist eine international ausgerichtete Veranstaltung, die sich mit der Koexistenz von gentechnologisch hergestellten, konventionellen und Bio-Lebensmitteln im weltweiten Handel beschäftigt. Dies schließt Forschung, Anbau, Verarbeitung, und Konsum ein.

Was haben sich die Experten konkret zum Ziel gesetz
t?
Experten aus Wissenschaft, Agrar- und Ernährungswirtschaft, Verwaltung und Politik diskutieren Herausforderungen und Chancen im Umgang mit diesen verschiedenen Arten von Lebensmitteln auf den globalen Märkten.
Die GMCC bietet die Möglichkeit zur aktiven Debatte über politische, rechtliche, wirtschaftliche und technische Herausforderungen, um sicherzustellen, dass die drei Sektoren (gentechnologisch hergestellte Lebensmittel, konventionell produzierte und Bio-Lebensmittel) weiter wachsen, um die globale Nachfragen nach Lebensmitteln zu decken und den Anforderungen verschiedener Interessensgruppen wie Konsumenten, Agrar- und Ernährungswirtschaft, Verwaltung und Politik gerecht zu werden.

Die Redner kommen im wahrsten Sinne aus aller Welt – das ist eine einmalige Gelegenheit, ein internationales Meinungsbild zu den Konferenzthemen zu bekomm
en?
Die internationalen Referenten und Teilnehmer vertreten die Interessensgruppen Politik, Wissenschaft, Industrie, und Konsumenten. Es bietet sich tatsächlich eine einmalige Gelegenheit, verschiedene Standpunkte von Referenten aus den unterschiedlichen Bereichen in dieser internationalen Konstellation zu verfolgen und sich in die Diskussion mit einzubringen. So wird Prof. David Zilberman von der Universität Berkeley, der weltweit renommierteste Experte auf dem Gebiet, einen Vortrag zu den Wohlfahrtseffekten differenzierter Lebensmittelmärkte halten.

Klicken Sie hier, um den gesamten Artikel zu lesen.