Nieuws

Verbesserung der Widerstandsfähigkeit des Bodens durch Zufuhr von organischem Material aus Reststoffen

Gepubliceerd op
15 december 2016

Mehrwert kann durch organische Abfälle geschaffen werden, wenn sie in wertvolle Rohstoffe umgewandelt werden. Reststoffe, die die Bodenbalance und die Widerstandsfähigkeit erhöhen und damit zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft beitragen. Dies ist das Thema des PPP-Projektes Verbesserung der Widerstandsfähigkeit des Bodens durch Zufuhr von organischem Material aus Reststoffen (TKI-AF 15261).

Die ersten Ergebnisse des Bioassays aus diesem Projekt zeigten, dass verschiedene organische Produkte die Widerstandsfähigkeit in Zuckerrüben-Sämlinge gegen den Pilz Rhizoctonia solani erhöht. Auch der Schaden durch Wurzelgallennematoden (Meloidogyne hapla) in Salat war niedriger in einigen Produkten. Verschiedene Produkte hatten auch eine positive Wirkung auf das Pflanzenwachstum (Frisch- und Trockengewicht von Weizenpflanzen). Insbesondere in Dünensand mit einem niedrigen Gehalt an organischer Substanz (0,7%) führten die meisten der Produkte zu einer Verbesserung des Wachstums, das war manchmal sogar höher als die Behandlung mit einem vergleichbaren Stickstoffdünger. Der Bioassay-Test mit dem Erreger Pythium in Hyazinthe wird derzeit von Peter Vreeburg (Wageningen Plant Research, Lisse) durchgeführt.

Das Projekt

Im Mai 2016 wurden ein Dutzend sehr unterschiedlichen organischen Reste von den Teilnehmern des Projekts zur Verfügung gestellt. Diese Produkte waren sowohl pflanzlichen und tierischen Ursprungs, frisch oder verarbeitet, und variierten im C : N -Verhältnis und der Abbaugeschwindigkeit. Nach Zugabe dieser Produkte in zwei unterschiedliche Sandböden ist die Wirkung auf die Krankheitsresistenz und das Pflanzenwachstum in Biotests bestimmt worden. Auch mehrere physikalische, chemische und biologische Eigenschaften des Bodens wurden bestimmt, um eine Beziehung zur Wirkung auf Pflanzenkrankheiten feststellen zu können.

Verschiedene Bodenanalysen

Die Verabreichung der organischen Materialien hat einen großen Einfluss auf die physikalischen, chemischen und biologischen Bodeneigenschaften. Eine Reihe von Analysen wurden von Eurofins Agro und mehreren Wissenschaftlern aus Wageningen durchgeführt. Weil Boden eine wichtige Rolle bei der Prävention von Krankheiten spielt, sind biologische Indikatoren wie Aktivität von Bodenorganismen, potentiell verfügbarer Stickstoff und Zusammensetzung der mikrobiellen Populationen wichtig, um besser die Faktoren zu verstehen, die die Widerstandfähigkeit des Bodens bestimmen. Letztlich werden alle Daten mit den Ergebnissen der Bioassays korreliert , um die (biologischen) Bodenindikatoren der Widerstandsfähigkeit zu identifizieren.

Darüber hinaus wollen die Forscher die Frage beantworten, welche Eigenschaften der organischen Substanz entscheidende Beiträge zur Förderung der Widerstandsfähigkeit eines Bodens liefert.