Studentenverhaal

Student Nora Reinolsmann - BSc Kommunikations-wissenschaften

Als ich mein Abitur in der Tasche hatte, musste ich mich entscheiden, was ich studieren möchte. Das war die schwierigste Entscheidung, die ich jemals machen musste, weil ich in allen Schulfächern ungefähr gleich gut war, sehr Vieles interessant fand und mich nicht einschränken wollte. Dies war keine gute Voraussetzung um ein passendes Studium zu wählen. Aber per Zufall hörte ich über den Studiengang 'Angewandte Kommunikationswissenschaft' in Wageningen, wo Menschen wie ich, mit breitem Interessensgebiet, erwünscht sind.

Ich lerne z.B. wie die Kommunikation zwischen Menschen und Organisationen funktioniert.

Als Student der Kommunikationswissenschaften werde ich immer gefragt, warum ich ausgerechnet nach Wageningen ging und nicht in Deutschland denselben Studiengang mache. Der Grund dafür ist, dass mein Studiengang nicht nur Medien, Marketing und Public Relations behandelt wie in den meisten Studiengängen der Kommunikationswissenschaft, sondern Kommunikation in Wageningen vor allem auf aktuelle ökologische und soziale Fragestellungen praktisch angewendet wird. Dieser Bezug zu naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekten  macht Kommunikationswissenschaften in Wageningen sehr besonders.

Ich lerne z.B. wie die Kommunikation zwischen Menschen und Organisationen funktioniert und wie man dabei mit persönlichen Hintergründen, widersprüchlichen Interessen und unterschiedlichen Formen von Wissen umgehen kann. Indem ich z.B. Fächer aus den Umweltwissenschaften belege, bekomme ich wissenschaftliche Einblicke in aktuelle Umweltprobleme. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, industriellen Betrieben und der Regierung können später Lösungen für diese Probleme entwickelt und ausgehandelt werden.

Ich darf meine eigene Spezialisierung in den "Life Sciences" bestimmen und dabei verschiedene Fächer aus anderen Studiengängen belegen, die ich interessant finde. Das gibt mir sehr viel Wahlfreiheit und die Möglichkeit zur Mitbestimmung, was ich später machen möchte.

Am Anfang war ich etwas skeptisch, ob ich nach Wageningen gehen sollte, weil es nur eine kleine Stadt in den Niederlanden ist, von der ich noch nie etwas gehört hatte. Aber die groβe Anzahl Studenten, vor allem auch internationale Studenten, kann man hier nicht ignorieren. Ich habe sehr schnell Kontakt zu anderen Studenten gefunden und dadurch die niederländische Sprache immer besser gelernt. Außerdem werden neben Partys von Studentenorganisationen, auch viele Hauspartys in Wageningen gegeben. Selbst etwas organisieren und die Initiative nehmen sind dabei die wichtigsten Dinge, die ich während meiner Zeit in Wageningen gelernt habe. Ich bin froh, dass ich in Wageningen studiere.