Studentenverhaal

Clara Breidenbach - BSc Kommunikations- wissenschaften

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Clara, die seit 2012 Kommunikationswissenschaften in Wageningen studiert.

Wir lernen Kommunikationsstrategien, zum Beispiel wie Kampagnen funktionieren, die man auf den verschiedensten Gebieten einsetzen kann. Besonders an diesem Studiengang ist, dass man sich im dritten Jahr zusätzlich auf einen naturwissenschaftlichen Bereich spezialisiert. Dadurch hat man ein Gebiet über das man besondere Kenntnis hat und das man dann mit dem Wissen über Kommunikation und den Menschen verbinden kann.

Warum hast du dich für ein Studium in den Niederlanden entschieden?
Holland hat mir einfach schon immer sehr gut gefallen – die Atmosphäre ist aufgeschlossen und trotz der Nähe zu Deutschland bietet das Land viele Besonderheiten, z.B dass so viel mit dem Fahrrad erledigt wird. Außerdem gefiel mir der Nebeneffekt, eine neue Sprache zu lernen.

Warum hast du dich gerade für Kommunikationswissenschaften entschieden?
Von dem Studiengang habe ich von einer Freundin erfahren, die hier schon ein Jahr vor mir angefangen hat Kommunikationswissenschaften zu studieren. Als sie erzählte, dass sie auch viel über Psychologie lernt, war mein Interesse geweckt, da ich auch überlegt hatte Psychologie zu studieren. Ein anderer wichtiger Grund war, dass es ein sicherer Studienplatz ist. Wenn man sich bewirbt und den Sprachtest besteht, wird man auch angenommen. Ich habe nach der Schule erst mal ein Jahr gejobbt, und mir war wichtig dann ein Studium zu beginnen. In Deutschland blieb die Unsicherheit keinen Studienplatz zu bekommen.

Worum geht es in dem Studiengang?
In unserem Studiengang geht es vor allem um die Denk- und Verhaltensweisen von Menschen. Deswegen haben wir Fächer wie Psychologie, aber auch Fächer wie Politik und Soziologie, um den breiteren Kontext zu verstehen. Wir lernen Kommunikationsstrategien, zum Beispiel wie Kampagnen funktionieren, die man auf den verschiedensten Gebieten einsetzen kann. Besonders an diesem Studiengang ist, dass man sich im dritten Jahr zusätzlich auf einen naturwissenschaftlichen Bereich spezialisiert. Dadurch hat man ein Gebiet über das man besondere Kenntnis hat und das man dann mit dem Wissen über Kommunikation und den Menschen verbinden kann. Ich habe mich auf den Bereich Gesundheit und Ernährung spezialisiert.

Was findest du besonders interessant?
Besonders interessant finde ich die Spezialisierung im Studiengang. Dadurch hat man die Möglichkeit, die Kommunikationsstrategien, die man lernt, mit Inhalt zu füllen. Kommunikationswissenschaften im Allgemeinen ist ein sehr weites Feld mit vielen Arbeitsmöglichkeiten. Mit der Spezialisierung hat man die Möglichkeit, sich schon ein bestimmtes Arbeitsfeld vorzustellen und sich zu orientieren. 

Wie kamst du am Anfang mit den Vorlesungen auf Niederländisch zurecht?
Am Anfang ist es natürlich anstrengender einer Vorlesung auf Niederländisch zu folgen, als auf Deutsch. Auch beim Lesen braucht man länger als die holländischen Mitstudenten. Man braucht also schon eine Eingewöhnungsphase. Ich finde aber, dass es als Deutscher gut machbar ist und nach der ersten Zeit gewöhnt man sich auch daran und es geht immer besser.

Wie war der  Kontakt mit deinen Niederländischen Mitstudenten?
Da in Wageningen viele Deutsche studieren und die meisten sich auch über den Sprachkurs kennen, lernt man wohl erst mal schneller Deutsche als Niederländer kennen. Auch die Sprachbarriere spielt eine Rolle. Durch den Studiengang, auf Partys oder wenn man zum Beispiel in der Fachschaft aktiv ist, lernt man aber natürlich auch viele Niederländer kennen. Meine Mitstudenten waren auch immer sehr hilfsbereit, wenn ich zum Beispiel Hilfe bei der Sprache nötig hatte.

Was fällt dir besonders auf an einem Studium in Wageningen?
Die guten Arbeitsmöglichkeiten. Die Uni ist sehr gut ausgestattet, auch technisch. Es gibt überall Computer und Räume für Gruppenarbeiten. Viele Vorlesungen kann man sogar auch übers Internet von zu Hause angucken.

Würdest du dich noch einmal für diesen Studiengang entscheiden?
Auf jeden Fall. Ich finde wichtig, dass man mit der ganzen Theorie, die man während des Studiums lernt auch etwas damit anzufangen weiß. Dieser Studiengang versucht so gut es geht an die Praxis anzuknüpfen. Ich glaube an anderen Universitäten ist die Verbindung mit der Ausübung weniger im Vordergrund.

Würdest du diesen Studiengang weiterempfehlen und warum?
Ja. Wenn man an Psychologie und anderen sozialwissenschaftlichen Aspekten interessiert ist, ist dieser Studiengang sehr zu empfehlen. Darüber hinaus, kann jeder seinem Studium auch selbst gestalten durch die Spezialisierung und weitere Wahlmöglichkeiten.