Studentenverhaal

Erik Teschner - BSc Wirtschaft und Politik

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Erik, der seit September 2011 in Wageningen studiert. Er berichtet von seinen Erfahrungen im Bachelor Wirtschaft & Politik.

Mir gefällt dieses fächerübergreifende Unterrichtssystem sehr

Die Studienwahl

Nach meinem Abitur wusste ich schon sicher, dass ich irgendetwas mit Umwelt machen möchte. Da ich gerne auch im Ausland studieren wollte, suchte ich nach “Environmental Science” und “University” auf Google und prompt erschien mir die Website der “Wageningen University”, welche mich mit ihrem grünem Image sehr ansprach. Ich interessiere mich für Umwelt, Politik und Menschen und ich wollte ein Studium, das diese 3 Dinge kombiniert. Der Bachelorstudiengang Wirtschaft und Politik an der WUR war für mich die perfekte Wahl, da es alle meine Interessengebiete abdeckt.

Sprache & Kultur

Ich finde die Holländer echt sehr entspannt und ich konnte Niederländisch nach 3 Monaten fließend sprechen. Klar, die ersten 2-3 Wochen sind etwas hart, da du mit einem neuen Studium und einer neuen Sprache klar kommen muss, aber wenn du dich davon nicht abschrecken lässt, wird das später belohnt. Denn du kannst danach nicht nur eine neue Sprache, sondern du entdeckst eine neue Kultur und lernst viele neue tolle Leute (auch aus anderen Teilen der Erde) kennen.


Die Studieninhalte

Der BSc Studiengang Wirtschaft und Politik  ist ein interdisziplinärer Studiengang und verbindet die Fachbereiche VWL, Politikwissenschaften und Naturwissenschaften miteinander, wobei das Hauptaugenmerk auf VWL liegt. Das heißt, dass du nach deinem Bachelor nicht nur einen vollwertigen BSc Volkswirtschaftslehre hast, sondern du begreifst auch wie Politiker und Naturwissenschaftler denken. Mir gefällt dieses fächerübergreifende Unterrichtssystem sehr, da man sich nachher nicht nur in deinem Fachgebiet auskennt, sondern auch versteht, wie Wissenschaftler in anderen Bereichen denken. Meiner Ansicht nach, kann man dadurch später im Beruf auch bessere Entscheidungen treffen, da man eben keinen Tunnelblick hat.


Würdest du dich nochmal für diesen Studiengang entscheiden?

Definitiv. Es wird in kleinen Klassen unterrichtet, es gibt viel Gruppenarbeit und der Umgang mit den Professoren und Mitstudenten ist einfach klasse. Zudem gibt es viele Wahlmöglichkeiten in dem Studium, zum Beispiel während des halbjährigen Minors (Nebenfach) kannst man ein beliebiges Nebenfach im In- oder Ausland machen. Die Uni Wageningen hat viele Partneruniversitäten innerhalb und außerhalb Europas. Ich habe meinen Minor beispielsweise an der University of Amsterdam gemacht.

Für Leute, die über den Tellerrand hinausdenken wollen und sich für soziale Herausforderungen interessieren, ist dies ein perfekter Studiengang. Auch die Internationalität Wageningens trägt dazu bei, denn du musst dich auch schon im Bachelor mit Nationalitäten aus aller Welt während Gruppenarbeiten auseinandersetzen.


Eriks Zukunftswünsche

Nach meinem Bachelor möchte ich erstmal ein 3-monatiges Praktikum in Brasilien machen und danach mit meinem Master Behavioral Economics beginnen, da ich es sehr interessant finde, wie Menschen auf bestimmte (finanzielle) Maßnahmen reagieren, wie zum Beispiel ein Bonus für hartes Arbeiten.


Hast du noch etwas, dass du allen potenziellen Studenten mitteilen möchtest?

Mir hat das Studium an der Universität Wageningen sehr dabei geholfen, eine globale Perspektive zu bekommen und fächerübergreifend zu denken. Zudem fällt mir das Lernen von neuen Sprachen viel leichter, seitdem ich Niederländisch als dritte Fremdsprache fließend spreche und man sich konstant auf Englisch oder Niederländisch verständigen muss. Zurzeit lese ich zum Beispiel einfache Krimis auf Schwedisch und belege Spanisch neben meinen verpflichtenden Fächern als Wahlfach.