Studentenverhaal

Ha Nguyen - Erfahrungsbericht Schnuppertag

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Ha Nguyen, der zusammen mit der Studentin Rebecca einen Tag an der Uni verbracht hat, um sich den Studiengang Umweltwissenschaften anzugucken.

Ich habe einen unfassbar guten Eindruck von Wageningen bekommen!

Der Schnuppertag gab mir einen umfassenden und informationsreichen Einblick. Dadurch, dass ich mit einer Studentin der Wageningen University den Alltag durchleben konnte, hatte ich die Möglichkeit, sowohl den Ablauf und Inhalte in der Universität als auch das Freizeitleben zu beobachten. Hatte ich noch Fragen (z.B. zum Leben in Wageningen, zu dem Studiengang), konnte ich sie an Rebecca stellen und habe viele hilfreiche Antworten bekommen.

Die Universität: Super Ausstattung und grüne Landschaft

Was mich beeindruckt hat sind einerseits die Lern-/Arbeitsmöglichkeiten an der Uni (sehr viele Sitzplätze und eine moderne Ausstattung!), und die grüne Landschaft und das Sportcenter hat einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen. Allerdings war ich im Hinblick auf die deutsche Gemeinschaft etwas enttäuscht, dass die Einbindung der Deutschen unter den Niederländern unzureichend läuft. Natürlich hängt das von jedem selbst ab, doch hätte ich allgemein – um für die Deutschen zu sprechen – erwartet, dass man mehr in das Land und die Menschen eintaucht. Die Frage ist, inwiefern das möglich ist, sprich, hat man genug Gelegenheiten, um sich mit den Niederländern vertraut zu machen?

Der Schnuppertag hat mir Wageningen näher gebracht

Allein die Idee, Schnuppertage für Interessierte in Unterstützung mit Studenten der WUR anzubieten, ist die perfekte Möglichkeit, um Wageningen besser kennenzulernen! Ich weiß nicht, ob alle Teilnehmer informiert und erkenntnisreicher aus dem Schnuppertag gehen, doch spreche ich für mich, so kann ich nur sagen, dass ich einen unfassbar guten Eindruck von Wageningen bekommen habe!
Rebecca gelang es absolut, mir die verschiedenen Stadtteile, die Universität mit ihrem Campus, die niederländische Mentalität und die Lebensweise in Wageningen bzw. der Niederlande nahezubringen, so dass ich mir jetzt sicher sein kann, was ich an der Stadt haben könnte (und was nicht).

Ich fand es toll, dass kein (künstliches) Programm aufgestellt wurde, sondern ich einfach den Tagesablauf eines Studenten beobachten konnte. Das heißt, dass ich mit Fahrrad fahre zu den verschiedenen Orten, Lerntreffen und die Uni-Räume be- und beitrete, weitere Freunde des/der Student/in kennenlerne usw. Gerade so erfahre ich, wie das Leben abläuft und kann anhand dieser Erfahrungen besser entscheiden, ob Wageningen mir zusagt oder nicht.

An sich kann ein Schnuppertag schon dadurch zum Guten verlaufen, dass sich der Student/die Studentin die Zeit nimmt für Fragen und Erklärungen – bessere Erfahrungen als die aus erster Hand gibt es meiner Meinung nach nicht! Den Schnuppertag, wie Rebecca ihn angedacht hatte, fand ich dadurch so informativ und bereichernd.

Umweltwissenschaften: Interdisziplinär

Der Studiengang Umweltwissenschaften scheint mit seiner interdisziplinären Auslegung die heutigen (Umwelt-)Probleme beleuchten zu können. Mit den verschiedenen Schwerpunkten (Technik – Politik – Systeme) erhält man als Student vielfältige Möglichkeit, seinen eigenen Interessen intensiv nachgehen zu können. Gerade die Multiperspektivität und das Arbeiten mit allen Wissenschaften wie Mathe, Bio, Chemie, etc. macht einen sehr guten Eindruck vom Studiengang!