Studentenverhaal

Helena Martens - BSc Kommunikations-wissenschaften

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Helen Martens, die ihren Bachelor Kommunikationswissenschaften in Wageningen macht. Sie erzählt, warum sie sich für diesen Studiengang entschieden hat, und wie ihr das Studentenleben in Wageningen gefällt.

Das Fahrradfahren ist natürlich typisch niederländisch und verleiht meiner Meinung nach der Studentenstadt Wageningen auch einen süßen Charme. Generell ist meiner Meinung nach die Mentalität der Niederländer entspannter im Vergleich zu den Deutschen, was ich wirklich als sehr angenehm empfinde.

Ein Studium in den Niederlanden

Ich habe schon früher während den Schulferien viel Zeit in den Niederlanden verbracht und die Menschen, Städte und die allgemeine entspannte Atmosphäre hat mir schon immer gut gefallen. Abgesehen davon wollte ich gerne für mein Studium ins Ausland gehen aber ich wollte gleichzeitig auch nicht zu weit weg, sodass ich doch regelmäßig bei Bedarf nach Hause nach Deutschland reisen kann.  Zusätzlich war ich auch sehr daran interessiert eine neue Sprache zu lernen, also war die Wahl in den Niederlanden zu studieren ideal für mich.

Kommunikationswissenschaften

Ich war schon lange an Sozialwissenschaftlichen Themen interessiert und vor allem hat mich auch der Medien Bereich angesprochen. Doch irgendwie war mir das nicht genug. Der Studiengang Kommunikationswissenschaften ist oft vertreten, sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden. Jedoch unterscheiden sich die Studiengänge extrem von dem Inhalt. Was mich an dem Studiengang Kommunikationswissenschaften in Wageningen so überzeugt hat, war, dass es nicht nur um Geistes und Sozialwissenschaftliche Themen geht und dass der Fokus auch nicht hauptsächlich nur auf Themen aus dem Medien Bereich liegt. Darüber hinaus geht es nämlich in diesem Studiengang  vor allem auch um Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein und es werden sehr aktuelle und relevante Themen behandelt. Das hatte mich damals persönlich überzeugt weil meiner Meinung nach dieser Studiengang mehr Inhalt hat. Neben dem Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Bereich wird also auch der Naturwissenschaftliche Bereich abgedeckt und keine Sorge, ich war früher in der Schule kein großer Fan von Naturwissenschaften aber in meinem Studium hier in Wageningen komme ich damit gut zurecht weil alles sehr anschaulich rüber gebracht wird. Außerdem hat man in diesem Studiengang die Möglichkeit sich einen eigenen Schwerpunkt zu legen, was dem Studium auch nochmal mehr Inhalt und Tiefe gibt. Ich habe mich zum Beispiel für den Schwerpunkt Umweltwissenschaften entschieden, weil ich mich dafür am meisten begeistern kann und in diesem Bereich auch gerne später in meiner Zukunft arbeiten möchte. Das kann aber jeder individuell für sich entscheiden. Andere Mitstudenten haben zum Beispiel ihren Schwerpunkt auf Ernährung und Gesundheit, Lebensmittel Technologie oder Klimaveränderung gelegt. Dies sind nur ein paar Beispiele, Wageningen hat noch viele andere Thematiken zu bieten.

Familiäre Atmosphäre

Apropos Mitstudenten, Der Studiengang Kommunikationswissenschaften gehört generell eher zu den kleineren Studiengängen in Wageningen. Wir waren im ersten Jahr ungefähr 22-25 Studenten wovon drei Deutsch sind. Ich finde man könnte unseren Studiengang eher als eine Art Klassengemeinschaft bezeichnen, da viel enger Kontakt zwischen den Mitstudenten besteht. Am Anfang fällt es einem selber vielleicht noch schwer allen Konversationen auf Niederländisch komplett zu folgen, aber das legt sich ganz schnell mit der Zeit und die Niederländer zeigen auch immer viel Verständnis und erklären auch gerne nochmal die Bedeutung einzelner Wörter. Am Anfang war es schon anstrengend den Vorlesungen auf Niederländisch zu folgen aber es ist auf jeden Fall machbar und wird mit der Zeit immer leichter. Was mir von Anfang an super gefallen hat ist der Umgang zwischen Studenten und Dozenten. Es ist wirklich sehr persönlich und man hat das Gefühl, dass den Dozenten wirklich etwas an dem Wohl der Studenten liegt. Man kann wirklich wortwörtlich jederzeit zu den Dozenten gehen und sie nochmal etwas fragen falls etwas undeutlich geblieben ist oder auch wegen persönlichen Fragen oder Problemen kontaktieren. Das habe ich vor allem am Anfang auch oft gemacht.

Unterschiede zu Deutschland...

Wenn ich meine Erfahrung aus Wageningen mit den Erzählungen von Freunden und Verwandten, die in Deutschland studieren, vergleiche, fällt mir vor allem auf wie persönlich der generelle Umgang an der Uni ist, aber auch, dass hier nicht nur Frontal Unterricht wie in Deutschland geboten wird, sondern dass hier alles sehr interaktiv abläuft. Gruppenarbeiten, Seminare, Exkursionen, Präsentationen und Diskussionen gehören hier neben Vorlesungen, Hausarbeiten und Klausuren zum Alltag und da bin ich auch sehr froh drum, weil man so meiner Meinung nach nochmal besser lernt und alles auch interessanter vermittelt wird. Ich würde mich jederzeit wieder für diesen Studiengang entscheiden und kann ihn auch wirklich weiterempfehlen an alle die an gesellschaftlichen sowie auch naturwissenschaftlichen Themen interessiert sind und sich gerne mit aktuellen Problemen und Lösungen rund um Nachhaltigkeit auseinander setzen wollen.

Wageningen: Klein aber fein

Aber das Leben in Wageningen dreht sich natürlich auch nicht nur um die Uni! Ganz nach dem Motto klein aber fein, hat Wageningen mehr zu bieten als man denkt. In dem Süßen Zentrum von Wageningen ist eigentlich immer was los; Kneipen, Restaurants, Geschäfte, super viele Sportmöglichkeiten, Theater, Pub Crawls, Studentenpartys, Hauspartys – alles was das Studentenherz begehrt! Nicht zu vergessen die super leckeren Pommes die man sich noch eben zusammen mit seinen Freunden holt bevor man zurück nach Hause radelt!
Das Fahrradfahren ist natürlich typisch niederländisch und verleiht meiner Meinung nach der Studentenstadt Wageningen auch einen süßen Charme. Generell ist meiner Meinung nach die Mentalität der Niederländer entspannter im Vergleich zu den Deutschen, was ich wirklich als sehr angenehm empfinde. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich auch sagen, dass Niederländer wirklich sehr kontaktfreudig sind und da sind auch die anfänglichen Sprachunsicherheiten absolut kein Problem um Kontakte zu knüpfen. Wer außerhalb seines Studiums noch mehr Leute kennen lernen möchte kann natürlich auch Studenten oder Sport Vereinigungen beitreten. Das hatte ich im ersten Jahr auch gemacht und das ist auch nochmal eine schöne Möglichkeit um mehr neue Leute kennen zu lernen.
Es gibt also jede Menge zu tun und langweilig wird es hier garantiert nicht.