Studentenverhaal

Kathrin Merkelbach - BSc Landschaftsarchitektur und Raumplanung

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Kathrin, die seit September 2010 in Wageningen studiert. Sie berichtet von ihren Erfahrungen im Bachelor Landschaftsarchitektur und Raumplanung. Des Weiteren beschreibt Kathrin ihre Studienwahl, die niederländische Sprache und Kultur sowie den Studiengang und auch das Studentenleben.

Man beschäftigt sich mit allem was einen den ganzen Tag umgibt, wie alles miteinander verbunden ist und man es zum Wohle aller formgeben und gestalten kann.

Die Studienwahl

Als ich mich im Internet auf Hochschulkompass.de über die verschiedenen Studienmöglichkeiten und die jeweiligen Standorte informierte, bin ich zufällig auf einen Link von Studieren in Holland gestoßen. Die allgemeine Vorstellung in den Niederlanden zu studieren hat mein Interesse geweckt mich näher über das Studiensystem zu informieren.
Nachdem ich mir eine Übersicht bezüglich des Angebots an Studiengängen gemacht habe und zwei Orientierungspraktika absolviert habe, habe ich mich für Landschaftsarchitektur entschieden. Außerdem wollte ich sehr gerne an einer Universität studieren. In Wageningen hat mich der internationale Charakter und das Betreuungsverhältnis Dozenten zu Studenten überzeugt. Auch der Unterricht mit Praxisbezug, die Arbeitsweise in Gruppen und die Ausstattung der Uni haben mir gefallen.

Die niederländische Sprache und Kultur

Dank des Sprachkurses wurde man zu Beginn gut an die Hand genommen was das Erlernen der Sprache anbelangt und da weitestgehend alle Teilnehmer „im selben Boot saßen“ machte man schnell neue Bekanntschaften und lebte sich gemeinsam ein. Vor allem die AID  haben mir sehr geholfen auch mit Niederländern Kontakte zu knüpfen. Ganz wichtig ist es das man sich traut die Sprache zu sprechen und auch Fehler zu machen! Dadurch konnte ich in kürzester Zeit Smalltalk halten. Aber bis ich auch die Vorlesungen mit komplexen Inhalten die in der Regel völlig neu für mich waren verstehen konnte, dauerte es bestimmt ein halbes Jahr und hat mich schon einiges Durchhaltevermögen und Nerven gekostet. Im Nachhinein bereue ich es aber nicht, im Gegenteil :)

Die Studieninhalte

Bei Landschaftsarchitektur und Raumplanung geht es fortwährend um unsere Umgebung- die Landschaft in der wir leben und die Zusammenhänge darin. Man beschäftigt sich mit allem was einen den ganzen Tag umgibt (insofern man sich nicht in einem Gebäude aufhält), wie alles miteinander verbunden ist und man es zum Wohle aller formgeben und gestalten kann. Dazu gehören „Netzwerke“ und Infrastruktur wie Wege und Straßen, Wasserwege bis hin zu logistischen Zusammenhänge auf regionaler oder nationaler Ebene. Aber zentral steht vor allem die Dynamik und ständige Veränderung in unserer Lebensgemeinschaft, auch auf lange Sicht. Wir lernen wie Menschen sich Verhalten, welchen Einfluss die Umgebung auf einen hat, wie sich unsere Umwelt verändert und benutzen dieses Wissen um unseren Lebensraum so gut wie möglich zu optimalisieren. Dies geschieht entweder durch allgemeinen Einrichtungsplänen für bestimmte Gebiete und Regionen oder auch durch konkreten visuell ausgearbeitete Designs für kleine Parks oder auch ganze Inseln. Die Variationen in Maßstäben mit denen man arbeitet bietet einen enormen Einblick in die Komplexität unseres Zusammenlebe und gibt einem immer wieder neue Einblicke auch in andere Fachbereiche der Umweltwissenschaften. Dadurch lernt man nie aus und entdeckt immer wieder neue Facetten des Fachgebiets. Mir persönlich gefällt der kreative Charakter und vorgebende Aspekt der Landschaftsarchitektur besonders gut.

Warum empfiehlt Kathrin diesen Studiengang?

Da der Studiengang unglaublich vielseitig ist. Er bietet viele Facetten und man lernt etwas über die verschiedene Bereiche die in unserer Zivilisation eine Rolle spielen wie z.B. über Demographie, Verhalten, gesellschaftliche Entwicklungen, Klima und Umwelt, biotische und abiotische Faktoren, innovative Entwicklungen, etc. Man kann frei seinen eigenen Schwerpunkt wählen und aktiv einen eigenen Beitrag liefern um unser aller Lebensqualität ein Stückchen zu verbessern.

Kathrins Tipp für Studieninteressenten

Nie davor zurückschrecken Fragen zu stellen!
Solltet ihr euch mit eurer Studienwahl nicht ganz sicher sein ist es immer hilfreich mit dem Fachgebiet in Kontakt zu kommen und sich ein eigenes Bild darüber zu machen. Sei es beispielsweise durch Schnuppertage an Unis oder Praktika in Betrieben.

Kathrins Zukunfswünsche

Zunächst möchte ich gerne einen Master in Landschaftsarchitektur machen. Danach würde ich gerne als Landschaftsarchitekt in einem international orientierten und interdisziplinär zusammenarbeiteten Büro angestellt sein. Das „Wo“ lasse ich allerdings offen.