Studentenverhaal

Marit Lingemann - BSc Molekulare Lebenswissenschaften

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Marit aus Münster, die seit September 2010 in Wageningen studiert. Sie berichtet von ihren Erfahrungen im Bachelor Molekulare Lebenswissenschaften und beschreibt ihre Studienwahl, die niederländische Sprache und Kultur sowie den Studiengang den Studiengang.

Meine Zukunft wird hoffentlich in der Forschung sein

Studienwahl

Nachdem ich mich für einen Studiengang im Bereich von Molekularen Lebenswissenschaften entschieden hatte, habe ich im Internet nach Unis gesucht. Daraufhin fand ich 3 Unis in den Niederlanden, die diesen Studiengang anbieten. Unter Anderem war das auch Wageningen und kurze Zeit später war in meiner Heimatstadt (Münster) ein Tag wo mehrere Unis aus den Niederlanden vertreten waren. Hier war Wageningen, als einzige Uni die für mich interessant war, anwesend. Dadurch hatte ich die Möglichkeit Studenten kennen zu lernen und glücklicherweise war auch eine Studentin meines heutigen Studiengangs anwesend und konnte mir viel über die Uni, das Studentenleben aber auch den Studiengang erzählen. Daraufhin habe ich mich entschlossen zu einem Tag der offenen Tür nach Wageningen zu fahren und mir alles vor Ort anzugucken. Dort konnte ich den Bachelor Molekulare Lebenswissenschaften auch noch mit anderen Studiengängen vergleichen. 

Warum Wageningen entschieden?

Wageningen University hat einen guten Ruf und einen schönen Campus. Wageningen ist eine schöne Stadt und ich konnte mir gut vorstellen hier zu leben. Aber der entscheidende Faktor war, dass ich am Tag der offenen Tür sehr herzlich empfangen wurde und mich direkt hier wohl gefühlt habe.
Die größte Schwierigkeit war sich zwischen Biotechnologie und Molekularen Lebenswissenschaften zu entscheiden. Da ich nicht so technisch begabt bin, habe ich mich gegen Biotechnologie und für Molekulare Lebenswissenschaften entschieden. Mein Studiengang ist nun etwas weniger technisch.

Niederländische Sprache und Kultur

Ich hatte das Glück, dass mein Bruder zu seiner Zeit schon in Niederlanden studiert hat. Somit konnte er mir viel erzählen und mir auch schon einige Tipps geben. Aber durch den Sprachkurs kannte man sowieso von Anfang an viele Leute und man kann sich schnell eingewöhnen. Außerdem sind Hobbies und Sportvereine sehr Hilfreich um schnell viele nette Leute kennen zu lernen.

Der Studiengang

Mir gefällt besonders gut die Kombination aus Biologie, Chemie und ein bisschen Physik. Ich habe mich schon zu meiner Schulzeit für Naturwissenschaften interessiert und wollte etwas in die Richtung studieren. Mein Studiengang im am Anfang sehr breit gefächert und man kann somit ziemlich viel damit machen: Mikrobiologie, Molekularbiologie, Chemie (organische und anorganische), Biophysik. Durch den Minor (Nebenfach) kann man sich im dritten Jahr sein eigenes Profil bilden und sich für eine Richtung entscheiden.

Ich würde den Studiengang an alle Leute weiter empfehlen die von Naturwissenschaften begeistert sind und sich später in der Forschung arbeiten sehen.


Marits Zukunftswünsche

Meine Zukunft wird (hoffentlich) in der Forschung sein. Erst muss ich natürlich meinen Master machen mit dem Schwerpunkt Biomedical Research. Danach möchte ich noch einen PhD (Doktor) machen und finde dann hoffentlich Arbeit in der Forschung.