Studentenverhaal

Sarah Groneick - MSc Tierwissenschaften

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Sarah Groneick, die ihren Master Tierwissenschaften in Wageningen macht. Sie erzählt, warum sie sich für diesen Studiengang entschieden hat, und wie ihr das Studentenleben in Wageningen gefällt.

Sarah macht seit einem halben Jahr ihren Master in Tierwissenschaften an der Wageningen University.
Davor studierte sie auf der Fachhochschule Van Hall in Leeuwarden, die  zur Wageningen University and Research Group gehört. So hat sie dann auch von der Wageningen University gehört. Außerdem hat sie von dem Unternehmen, in dem sie ihren Bachelor geschrieben hat, die Empfehlung bekommen, nach Wageningen zu gehen und dort zu studieren.

Durch das europäische Programm „EURAMA“ (European Animal Management) hat sie die Möglichkeit bekommen, sowohl in Frankreich als auch in den Niederlanden ihren Master machen zu können.

Über die Uni hat sie sich zuerst im Internet auf der Website der Wageningen University informiert und sich später in einem persönlichen Gespräch detailliert informiert. Im Internet bewarb sie sich auch direkt.

Bereits in Leeuwarden absolvierte sie einen sechswöchigen Sprachkurs in einer Sprachschule.
Die Zimmersuche ergab sich als relativ schwierig.  Zuerst hatte Sarah ein Zimmer zur Untermiete, das sie durch eine Bekannte gefunden hatte. Danach hat sie über viele Kontakte irgendwie immer eine Wohnung gefunden.

Die ersten Eindrücke der Niederlande waren sehr gut. Die Universität kam Sarah für ihre Größe sehr international vor und sie hatte immer den Eindruck, dass man etwas leisten musste, was für das hohe Niveau der Uni spricht. Natürlich war sie auch von den modernen Gebäuden beeindruckt.

Den Schritt, dass sie in die Niederlande gegangen ist, spiegelt ihre Selbstständigkeit wieder. Außerdem hat sie dadurch ihr Englisch und ihr Niederländisch verbessert.

Im Allgemeinen denkt Sarah, dass es wichtig ist im Lebenslauf, Auslandsaufenthalte nachzuweisen.
Nachteile sehe sie eigentlich nicht. Eventuell könnte es am Anfang etwas schwieriger mit der Sprache sein, was sich am Ende aber wahrscheinlich ausgleicht.  

Positiv an einem Studium in den Niederlanden sieht sie Verschiedenes. Sie empfiehlt jedem den Weg zu gehen und sich einfach ins kalte Wasser zu begeben!

Schon während ihres Studiums wurde sie von einem Unternehmen abgeworben und hat immer wieder ihre Grenzen erreicht, hat diese aber immer wieder gemeistert und somit auch ihre Grenzen verlagert. Gut findet sie auch, dass man viel im Team und mit Kollegen arbeitet.

Zudem beeindrucken sie die Einrichtungen und die Umgebung der Universität sehr, die es ermöglichen einen sehr praxisorientierten Unterricht zu haben. So gibt es zum Beispiel einen Kuhstall, in dem man die Produktion selbst verfolgen kann.

Negativ findet sie manchmal, dass es etwas chaotisch ist und man dadurch sehr selbstständig arbeiten muss, aber das ist sicher an jeder Universität manchmal so.

Eine Wohnung in Wageningen auf dem freien Wohnungsmarkt zu finden, ist auch nicht so leicht.
Nach ihrem Master möchte sie nicht weiterstudieren sondern arbeiten und noch mehr Erfahrungen sammeln. Sie möchte auch weiterhin international arbeiten und ihre „unique selling points“ nutzen.
Sara würde alles nochmal genauso machen.